Nach Oben

Ihre Karriere beginnt bei uns

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Praktikanten.

Praktikum in der Geschäftsstelle

Alles begann am 15. August in der Sparkasse am Ostwall mit einem 3 stündigen Informationsnachmittag. Zu Anfang wurde ich nett begrüßt, daraufhin starteten direkt die ersten Vorbereitungen für meinen ersten Tag in der Geschäftsstelle. Ich und die anderen angehenden Praktikanten lernten verschiedene Formulare kennen, die für den täglichen Gebrauch in der Sparkasse notwendig sind. Nachdem wir an 4 Beispielen das Ausfüllen der Formulare geübt hatten, wurde es etwas praktischer. Denn neben den Formalen Dingen, steht der Kundenkontakt an oberster Stelle. Um darauf gut vorbereitet zu sein, spielten wir, anhand einer Vielzahl von Situationen, Rollenspiele nach. Dabei spielt das richtige Auftreten eine große Rolle. Nicht nur grundlegende Werte und Normen wie Pünktlichkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, sondern auch ein gepflegtes Äußeres und die richtige Wortwahl sind Grundvoraussetzung in der Sparkasse. Abschließend wurden uns noch die verschiedenen Ausbildungsberufe, die angeboten werden, näher gebracht. Trotz der Masse an Informationen steigerte sich meine Vorfreude auf den Start in der Geschäftsstelle am 01.09.

Nun war es endlich soweit, pünktlich um 9 betrat ich aufgeregt die Geschäftsstelle. Diese Aufregung verschwand jedoch schnell, als ich freundlich vom Geschäftsstellenleiter und einer Mitarbeiterin in Empfang genommen wurde. Nach einem kurzen Einführungsgespräch wurde mir die Geschäftsstelle am Moritzplatz gezeigt und ich lernte alle Kollegen für die nächsten 2 Wochen kennen.

Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch stand ich das erste Mal hinter dem Schalter, als der erste Kunde an mich heran trat. Jedoch war ich nicht alleine, sondern hatte einen netten Mitarbeiter, der mir zur Seite stand und mir bei der ersten Überweisung half. Doch bei den Überweisungen blieb es nicht, viele Kunden wollten das Ergebnis monatelangen Sparens des Kleingeldes sehen. Auf einem Brett nahm ich das Kleingeld entgegen und ließ es durch die Hartgeld-Zähl-Maschine rattern. Der meist größer als geschätzt ausgefallene Betrag wurde auf einem Einzahlungsbeleg notiert und daraufhin auf das Konto gutgeschrieben. Diese Aufgaben begleiteten mich den ganzen ersten Tag über. Positiv gestimmt verließ ich am späten Nachmittag die Filiale und war froh die gesammelten neuen Eindrücke Zuhause zu verarbeiten.

In den darauf folgenden Tagen bekam ich immer mehr Aufgaben, die ich zusammen mit den Auszubildenden erledigen durfte. Dazu gehörten verschiedene Aufgaben. Zum Beispiel täglich um 11 Uhr das Packen der Posttasche, sowie das Einsortieren der Kontoauszüge in den Schließfächern, aber auch älteren Kunden am KST (Konto-Service-Terminal) behilflich zu sein.

Kunden am Schalter zu bedienen war nun schon zur Routine geworden, ob Belege auszufüllen, Daueraufträge einzurichten oder Termine zu vereinbaren, deshalb durfte ich in der 2. Woche endlich auch einem Beratungsgespräch teilnehmen. Für mich war dies Neuland und ich war gespannt auf den Ablauf des Gesprächs.

Um 14:00 kam die Kundin wie erwartet mit ihrer kleinen Tochter in die Geschäftsstelle. Sie wollte ein Sparbuch eröffnen, um bis zum 18. Lebensjahr das Geld für den Auto-Führerschein zusammen zu sparen. Ich erhielt einen Einblick in die Beraterplätze, welche man sonst nur von weitem sieht. Nach Erstellung des Sparbuches und dem dazugehörenden Dauerauftrages, bedankte sich die Kundin für die freundliche Beratung. Auch ich verabschiedete mich und setze meine Arbeit am Schalter fort.

Am letzten Tag verabschiedete ich mich dann auch bei allen Mitarbeitern und hatte mein Abschlussgespräch mit dem Geschäftsstellenleiter. Die Zeit verging im Flug und ich verließ, am Freitag den 12.09 mit vielen neuen Erfahrungen und Einblicken hinter die Kulissen, die Filiale.

Anna Maria Hapczynski

Ich heiße Anna Maria Hapczynski, bin 15 Jahre alt und gehe zum Gymnasium Horkesgath in Krefeld. Im Zeitraum vom 1. bis 12. September 2014 absolvierte ich ein Praktikum in der Geschäftsstelle am Moritzplatz der Sparkasse Krefeld.

Anna Maria Hapczynski
Anna Maria Hapczynski

Schülerpraktikantin

Praktikum in der Marketing

Genau vor zwei Wochen habe ich mein Praktikum in der Marketing Abteilung der Sparkasse Krefeld begonnen. Es war eine leider sehr kurze doch durchaus eine sehr interessante Zeit. Zur Einführung wurde mir zunächst einiges über die Abteilung erzählt, sowie die einzelnen Kollegen vorgestellt. Ich war anfangs sehr aufgeregt, da ich nicht so wirklich wusste was nun auf mich zukommt. Doch da alle sehr freundlich zu mir waren verflog die Nervosität auch schnell wieder.

Am zweiten Tag ging es auch schon direkt los für mich:

Ich hatte die Möglichkeit einmal live in einem Meeting für ein Werbekonzept dabei zu sein. Das schöne an meinem Praktikum war, dass ich viel eigenständig arbeiten und meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Ich durfte ein Konzept mit schreiben, eine Präsentation entwerfen und weitere Aufgaben mit MS-Office-Programmen bearbeiten.

Des Weiteren wurden mir die anderen Bereiche in der Marketing Abteilung selber vorgestellt wozu natürlich auch die Schulpatenschaften, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und das Sponsoring gehören.

Auch ein sehr aktuelles Thema in meiner Einsatzzeit hier war der Sparkassen-Renntag, der am 17.08.2014 stattgefunden hat. Hier hatte ich die Gelegenheit auch mal hinter die verschlossenen Türen des Rennclubs zu schauen und mir das Gelände an einem nicht geöffneten Tag anzusehen, sowie Präsente für den Veranstaltunstag dort bereitzustellen. Das war natürlich super zu sehen was alles hinter der Arbeit des Marketing-Teams steckt. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Praktikum was mich grade auch in beruflicher Hinsicht bestärkt hat.

Für jeden der gerne im Büro arbeiten und dabei eine Menge Abwechslung haben möchte ist die Marketing Abteilung der Sparkasse Krefeld genau das Richtige.

Und wer denkt die Sparkasse sei der sehr streng- das kann ich nur verneinen. Es herrscht eine super Atmosphäre hier und es macht riesig Spaß hier zu arbeiten.

Tabea Hauers

Mein Name ist Tabea Hauers. Ich bin 18 Jahre alt und gehe zum Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen. Im nächsten Jahr werde ich dort meinen Abschluss machen. Im Zeitraum vom 4. bis 15. August 2014 absolvierte ich ein Praktikum in der Abteilung Marketing der Sparkasse Krefeld.

Tabea Hauers
Tabea Hauers

Schülerpraktikantin