Nach Oben

Neue Herausforderungen – jeden Tag.

Lesen Sie hier im Tagebuch, was Azubis bei der Sparkasse Krefeld erwartet.

18 Dezember 2017

Einsatz IT-Hotline

Bank und Jugend

Die IT-Hotline ist die erste Anlaufstelle für Mitarbeiter bei Problemen rund um den Computer. Ein typisches Beispiel ist ein vergessenes Passwort. Manchmal funktioniert aber auch einfach die Maus oder der Drucker nicht mehr. Dann sorgen die Mitarbeiter an der IT-Hotline dafür, dass das Problem so schnell wie möglich behoben wird.

Außerdem bearbeitete ich elektronische „Tickets“, mit denen die Mitarbeiter Probleme oder Anfragen über unser Computersystem stellen können. Hierbei ist besonders wichtig, den Überblick zu behalten und alle Tickets trotz gleichzeitiger Telefonate zu bearbeiten.

Neben diesen Tickets veränderte ich im Rahmen einer Versetzung auch Berechtigungen für zum Beispiel meine Mitauszubildenden, wenn diese Ihre Einsatzorte wechselten. Ein solcher Vorgang geht meist über den elektronischen Weg bei der Hotline ein. Abhängig vom Einsatzort vergebe oder entziehe ich die Zugriffsrechte. Somit ist gewährleistet, dass jeder nur auf das zugreifen kann, auf das er/sie auch wirklich zugreifen darf.

Jeder Anruf und jeder Tag brachten immer wieder neue spannende Ereignisse mit sich. Und so ganz nebenbei verbesserte sich meine Souveränität bei der Kommunikation am Telefon und ich gewann immer mehr Selbstsicherheit.

Da mir die Arbeit an der IT-Hotline so viel Spaß bereitete, durfte ich meinen Einsatz dort um einen Monat verlängern. Und so endete die Zeit genauso spannend, wie sie begann.

Markus Neuloh

12 Dezember 2017

Bank und Jugend

Bank und Jugend

Auch in diesem Jahr fand das Projekt Bank und Jugend in Zusammenarbeit mit der Diakonie statt. Das Projekt gliedert sich in drei einzelne Tage und soll den Schülern den Grundsatz der Finanzen erläutern und ihnen einen Ausblick in ihre Zukunftsplanung geben. An dem Projekt haben Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 der Robert-Jungk-Gesamtschule teilgenommen. 

Die Durchführung und Begleitung des Projektes erfolgte durch zwei Azubis und Herrn Gütgens von der Sparkasse Krefeld. Die Azubis waren wir, Anna-Lena Ruser und Thorben Ehren. Wir Beide sind im zweiten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Krefeld.

Am ersten Tag ging es für die Schüler in die Räume der Diakonie. Dort durften sie sich Vorträge anhören und ihre eigene Zukunft planen.

Der zweite Tag wurde durch uns vorbereitet und mit großer Eigeninitiative gestaltet. Hier sollte den Schülern ein Einblick in die grundlegenden Dinge der Finanzen beigebracht werden. Im Anschluss daran, wurden selbständig Präsentationen erarbeitet und vorgestellt. Hier zeigte sich, dass die Schüler schon einige Vorkenntnisse auf diesem Gebiet hatten und das Gehörte gut umsetzen konnten.

Am Ende des Tages wurde unsere Hauptgeschäftsstelle am Ostwall in Krefeld in Augenschein genommen. Dort spielten die Schüler in zwei Gruppen gegeneinander „Sparkassen- Wer wird Millionär“. Die Gruppe, die am meisten Fragen beantworten konnte, gewinnt. Hier konnte man erkennen, dass der Tag den Schülern viel Wissen vermittelt hat. 

Der letzte Tag fand ebenfalls in den Geschäftsräumen der Sparkasse statt. Frau Himmel führte mit den Schülern eine Zukunftswerkstatt durch. Was bedeutet das? In einer Zukunftswerkstatt spricht man, wie das Wort bereits sagt, über die Zukunft. Jeder Schüler durfte träumen und der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Sie sollten ihre eigene Zukunft planen und sich Ziele setzen. Hierbei ging es auch darum, zu sehen, wo man sich im Laufe der Zeit selber sieht. Sie sollten aber auch überlegen, wie sie ihr Ziel erreichen können und welche Sachen sie von ihrem Weg abbringen könnten. Es war sehr interessant zu sehen, dass einige bereits eine konkrete Zukunftsplanung hatten, andere wiederum noch etwas unschlüssig und unsicher im Hinblick auf ihre Zukunft waren. 

Als Fazit von diesen Tagen haben wir feststellen können, dass man den Schülern eine Menge Wissen vermitteln kann und alle Teilnehmer von solchen Tagen profitieren. Oft sind Vorkenntnisse da, aber man hat sich nicht konkret mit diesem Thema beschäftigt. Aber wenn es dann in Richtung Zukunft geht, ist das Thema Bank ein wichtiger Grundstein und wir denken, dass das die Schüler durch diese Tage verstanden haben. 

Anna-Lena Ruser & Thorben Ehren

08 Dezember 2017

Feier zum Ende der Probezeit

Feier zum Ende der Probezeit

Aller Anfang ist bekanntlich sehr schwer, doch am 30.11. war es für uns alle endlich offiziell: Wir haben unsere Probezeit erfolgreich absolviert, werden unsere Ausbildung bei der Sparkasse fortsetzen und demnächst schon eigenständig arbeiten. Das feierten wir gemeinsam mit unserem Ausbildungs-Team und unseren Eltern.
 
Zusammen mit unseren Azubi-Betreuern und insbesondere Frau Hanusrichter und Frau Müller haben wir uns mehrmals getroffen um einen schönen Ablauf des Abends zu planen und eine interessante Präsentation vorzubereiten. Dies gab uns die Möglichkeit allen Elternteilen unseres Jahrgangs die Ausbildung vorzustellen und diese konnten zum ersten Mal die Personen hautnah erleben, mit denen wir in unserer Ausbildung täglich zu tun haben. 
Die von uns vorbereitete Präsentation wurde tatkräftig durch Wortbeiträge unserer Betreuer und Ausbildungsleiter unterstützt, aber auch von Herrn Reindl, Leiter der Personalabteilung und von Herrn Leenen, stellvertretender Leiter der Aha!-Filiale. Nach den Vorträgen war aber natürlich noch lange nicht Schluss.
 
Die Sparkassenküche hatte für uns alle ein sehr großes und leckeres Buffet mit kalten und warmen Speisen, sowie Desserts zubereitet und auch zahlreiche Getränke standen zur Verfügung, für jeden Interessierten. Dies gab sowohl den Eltern, als auch den Azubis und den Betreuern eine ideale Möglichkeit nett beieinander zu sitzen und sich auszutauschen.  
 
Vielen Dank an alle, die diesen Abend möglich gemacht und mitgestaltet haben und ein herzliches Dankeschön von unserer Seite für die Einladung, diesen tollen Elternabend mitgestalten zu dürfen. 
 
Tobias Prehn, Ilir Tahiri, Maria Troito und Alina Wirtz

06 Dezember 2017

Tag der offenen Tür am Rhein-Maas-Berufskolleg

Tag der offenen Tür

Am Samstag, 25.11.2017, war Tag der offenen Tür am Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen und ich durfte zusammen mit vier Mitarbeitenden die Sparkasse Krefeld vertreten. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs und auch die, die es werden wollen, bekamen die Möglichkeit sich über die verschiedenen Berufsbilder der Sparkasse Krefeld zu informieren.

Das war aber noch nicht alles.

Wir haben für interessierte Schüler einen verkürzten Eignungstest durchgeführt und anschließend Tipps und Tricks für die Zukunft mit auf den Weg gegeben. Ein besonderes Highlight für mich war, dass ich vor einem Jahr noch selbst das Rhein-Maas-Berufskolleg besucht habe und somit viele bekannte Gesichter wieder sehen durfte. 

Ich denke, dass sich die Veranstaltung für alle Beteiligten gelohnt hat. 

Niklas Katzmann

16 November 2017

Auslandspraktikum in Dublin

Christoph Dollen

Einmal im Ausland leben und arbeiten, diesen Traum hatte ich schon während meiner Schulzeit. Für mich, Christoph Dollen, Auszubildender als Informatikkaufmann bei der Sparkasse Krefeld wurde dieser Traum im letzten Monat wahr. Für einen Monat arbeitete und lebte ich in Dublin, der Hauptstadt Irlands. Mit dem Erasmus+ Mobilitätsprogramm „ProDisco“ sicherte ich mir ein Praktikum bei einem Start-Up Unternehmen, welches in der 3D-Entwicklung tätig ist.

Das Unternehmen Captate ist ein international agierendes Unternehmen, das Büros im Guinness-Enterprise-Centre bezieht. Das Guinness-Enterprise-Centre ist eine Einrichtung speziell für Start-Up Unternehmen. Dort besteht die Möglichkeit in einem professionellen Umfeld zu arbeiten, sich zu entwickeln und in der dynamischen Gemeinschaft von Unternehmern auszutauschen. Captate entwickelt webbasierte virtuelle Projekte für VR-Headsets und für alle Geräte, die einen Webbrowser besitzen.

In der ersten Woche bekam ich von meinen Kollegen die grundlegenden Kenntnisse anhand eines Tutorial-Kurses vermittelt. In einer praktischen Aufgabe konnte ich dann die erworbenen Kenntnisse anwenden. Ich entwickelte einen Wohnraum mit umliegender Landschaft.

Nach diesem Einstieg durfte ich an einem Projekt für einen Großkunden mitarbeiten. Für dieses Projekt erstellte ich ein Portfolio über die 3D Animationen und half bei der Programmierung der Scripts in der Programmiersprache JavaScript mit.

Besonders spannend fand ich, die Anforderungen an meinem Beruf einmal in einem anderen Land zu erleben und die bereits erlernten Fähigkeiten im Ausland einzusetzen.

Die erworbenen Sprachkenntnisse und das Hinzugewinnen von Selbstständigkeit während des Praktikums sind wichtige Fähigkeiten für meine weitere berufliche Zukunft.

An den Wochenenden hatte ich Zeit einige Ecken von Irland zu sehen. Ausflüge nach Galway, Cork und den umliegenden Städten von Dublin gehörten mit dazu. Der Connemara Nationalpark war dabei das absolute Highlight.

Ich danke der Sparkasse Krefeld, dass sie mir diese einmalige Chance ermöglicht hat.

 

Christoph Dollen

www.captate.com

10 November 2017

Schülerakademien

Gruppenbild

Auch in diesem Jahr fanden im Sommer und im Herbst wieder die Schülerakademien der Sparkasse Krefeld statt. Schüler ab der 9. Klasse hatten die Möglichkeit sich hierfür anzumelden. Dieses Jahr durften wir, Niklas Funken und Jonas Winzen, sowohl bei der Vorbereitung, als auch bei der Durchführung mithelfen. 

Gemeinsam mit jeweils einem Festangestellten  wurde den Schülern die Sparkasse Krefeld  in zwei Tagen näher gebracht. Außerdem sind wir insbesondere auf das Bewerbungsverfahren eingegangen und haben dieses auch simuliert. 

Am ersten Tag sind wir mit den Schülern ein Bewerbungsanschreiben durchgegangen und haben dieses gemeinsam korrigiert. Danach ging es mit einem „Schnupper-Einstellungstest“ weiter, um die Schüler für den Charakter eines solchen zu sensibilisieren. Im weiteren Verlauf gaben wir Freiwilligen die Möglichkeit in die Rolle eines Verkäufers zu schlüpfen, um ein Verkaufsgespräch, wie es in einem Assessment Center üblich ist, zu trainieren. Des Weiteren konnten, ebenfalls Freiwillige, eine persönliche Vorstellung üben.

Zwischendurch haben wir kleinere Kennenlernspiele eingeschoben, wodurch die Atmosphäre locker gehalten wurde. Am zweiten Tag veranstalteten wir dann einen Plakatwettbewerb, bei dem die Schüler den Auftrag hatten, ein Plakat zu entwerfen um die Sparkasse zu bewerben. Anschließend präsentierten die drei Gruppen ihre Ergebnisse vor einer Jury, wodurch ein Gewinner ermittelt werden konnte. Zum Abschluss mussten die Schüler, in einem Sparkassenquiz noch beweisen, was nach den zwei Tagen alles im Kopf geblieben ist. 

Die Sommer- als auch die Herbstakademie hat uns viel Spaß gemacht. Vor allem interessant war zu sehen, wie sich die Schüler in den zwei Tagen entwickelt haben.

Niklas Funken & Jonas Winzen

13 Oktober 2017

Spende für das Kinderhaus in Viersen

GruppenbildNun ist das Ende unserer Ausbildung zwar schon einige Monate her, dennoch ist eine „Azubi-Aufgabe“ übrig geblieben die uns am Herzen lag und über die wir gerne berichten möchten.

In der Sparkasse Krefeld ist es üblich, dass jeder Ausbildungsjahrgang zu Beginn uns zum Ende der Ausbildung eine kleine Party gibt und hierzu alle anderen Auszubildenden einlädt, einen schönen Abend zu verbringen. Finanziert durch eine zuvor definierte Spende jedes und jeder Auszubildenden, haben auch wir - die Azubis aus dem Jahr 2014 - uns dies zum Ende unserer Ausbildung natürlich nicht nehmen lassen. Nach einem gelungenen Abend hatten wir aber, wie auch schon nach unserer Einstandsfeier, noch ein Plus von 150 € in der Kasse.

150 € - was tun?

Darüber mussten wir nicht lange nachdenken. Schon einmal hatten wir an das Kinderhaus in Viersen gespendet und wollten das sofort wieder tun.

Im Kinderhaus leben schwerstpflegebedürftige Kinder, die sowas wie einen normalen Alltag nicht kennen und die meiste Zeit ihres noch so jungen Lebens in Krankenhäusern verbringen würden, gäbe es nicht diese Einrichtung. Hier bekommen die Kinder nicht nur die notwendige, intensive Pflege, die sie benötigen, sondern erfahren auch ein angenehme Umgebung, Zuwendung und Geborgenheit. Sie können hier – trotz aller medizinischen Maßnahmen – zuhause sein. Es gibt eigene Zimmer, gemeinsame Mahlzeiten, und sogar einen großen Garten. Besonders unterstützt werden hier Familien, bei denen die Ressourcen für die Pflege eines Kindes mit Behinderung schlichtweg nicht gegeben sind. 

Als wir vor knapp 2,5 Jahren dort waren hat man uns durch die komplette Einrichtung geführt: Das Gefühl, das wir damals hatten, können wir bis heute nicht richtig beschreiben. Es herrschte eine warme Atmosphäre und das Haus steckte voller Liebe und Fürsorge. Wir wussten sofort, dass wir genau das richtige Projekt unterstützen – und das hat sich nicht geändert.

Man hat sich sehr über die Spende gefreut und uns wieder gezeigt, dass es sich lohnt dabei zu unterstützen, das Fortbestehen des Kinderhauses zu unterstützen.

Für die Auszubildenden 2014

Nadine Mäurer & Jessica Müller

21 September 2017

Team Experience für action medeor

GruppenbildWir, die Azubis der Sparkasse Krefeld haben in Azubi Teams für action medeor  an der Team Experience 2017 teilgenommen. Das Ziel war hierbei mit Hilfe von Sponsoren die jeder Azubi selber suchen  sollte, so viel Geld zu sammeln wie nur möglich. Als kleiner Ansporn dazu wurden wir ein paar Tage vor der Veranstaltung nach Tönisvorst eingeladen wo der Hauptsitz der action medeor ist. Hier haben wir alle notwendigen Informationen über action medeor  und die bevorstehende Team Experience erhalten. Mit dabei war Herr Siegfried Thomassen als stellvertretenes Vorstandsmitglied der Sparkasse Krefeld und gleichzeitig auch Präsident der action medeor. Er hat uns durch das größte Medikamentenhilfswerk Deutschlands geführt und uns alle notwendigen Informationen gegeben. Dies war sehr interessant und hat nochmal zusätzliche Vorfreude auf das bevorstehende Event gegeben.

Azubis in den Süchtelner HöhenAm Tag der Team Experience gab es fünf Stationen rund um die Süchtelner Höhen die jede Gruppe bewältigen musste. Diese Stationen bestanden aus theoretischen und praktischen Aufgaben die mit action medeor zutuen hatten. Während der gesamten Aufgaben musste auch ein Teammitglied abwechselnd einen Eimer mit Wasser symbolisch tragen. Ziel war es hierbei am Ende noch so viel Wasser im Eimer zu haben wie am Anfang. Die einzelnen Aufgaben waren sehr spannend gestellt, da man nur als Gruppe die Aufgabe bewältigen konnte und so eine richtige Gruppendynamik entstanden ist. Je erfolgreicher jede Gruppe war desto mehr musste am Ende der jeweilige Sponsor spenden.

Mathias Kuhn in den Süchtelner HöhenZiel waren die Süchtelner Höhen wo alle Teams am Ende ausgekommen sind. Hier haben wir einen kleinen Sektempfang gehabt und anschließend alle Chefs der teilnehmenden Gruppen auf die „Palme“ geschickt. Herr Kuhn musste für unsere Teams der Sparkasse Krefeld  einen ca. 12m Baum hochklettern. Um den erfolgreichen Tag abzurunden, haben wir abends gemeinsam gegrillt und alle Teilnehmer wurden im Rahmen einer  Siegerehrung geehrt. Um am Ende des Tages wieder zum Startort zurück zukommen haben wir gemeinsam einen Fackelzug gemacht der das Event abgeschlossen hat. Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein sehr schöner und erfolgreicher Tag war und das wichtigste: Wir haben etwas für den guten Zweck getan.

Lisa Vosen

21 September 2017

Azubis 2017 auf dem Heydevelthof Nettetal

GruppenübungAm Dienstagmorgen starteten wir Azubis der Sparkasse Krefeld unser erstes Seminar auf dem Heydevelthof in Nettetal/ Leutherheide. Am ersten Tag wurde das Programm rund um das Thema Teambuilding gestaltet. Dazu wurden verschiedene Übungen durchgeführt, bei denen wir unsere persönlichen Stärken, aber auch Schwächen im Team besser kennenlernen konnten. Mit jeder Übung wuchs das Team immer fester zusammen und ein paar neue Freundschaften wurden geknüpft. Den Abend haben wir mit einem sehr unterhaltsamen und lustigen Trommelkurs ausklingen lassen.

Drohnenfoto Sparkassen-S Am Mittwoch begann der Tag mit den Vorbereitungen für die Präsentationen, die am Donnerstag vor dem Vorstand gehalten werden sollten. Dafür konnten wir den ganzen Tag nutzen, diese abwechslungsreich und kreativ zu gestalten. Nach getaner Arbeit fanden wir uns am Abend zu einer gemütlichen Grillrunde zusammen.

Am Donnerstag war der große Tag gekommen und uns erwarteten die Präsentationen vor dem Vorstand. Die einfallsreichen Vorträge wurden mit viel Humor gehalten und sorgten für einen gelungenen Seminarabschluss. Nach dem Mittagessen konnten wir Azubis uns auf den Weg nach Hause machen und uns von den einerseits anstrengenden, aber auch sehr aufregenden Tagen erholen.

Anna Valeria Bruns und Marco Pilters

20 September 2017

11. Sparkassen-Kundenberater-Tagung

„Start frei Richtung Zukunft – persönlich und digital“ unter diesem Motto veranstaltete die Provinzial Rheinland die Veranstaltung am Flughafen Düsseldorf.
 
10:30 Uhr, Krefeld
Abfahrt zum Startflughafen.
Ausbildungsleiter Mathias Kuhn, Aha!-Leiter Oliver Vanselow und wir Azubis begaben uns nach langer, intensiver Vorbereitung und letztem Equipment Check zum Flughafen – „Boarding Time“
 
GruppenbildIm Fokus standen die Themen Digitalisierung in Verbindung mit fairer und persönlicher Beratung. In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung ist es wichtig nicht gegen sie anzukämpfen, sondern mit der Zeit zu gehen und dabei seine Werte zu wahren – Anpassen kann sich jeder, aber die Kunst ist es sich von anderen abzuheben!Passend zum Motto durfte natürlich das moderne und attraktive Konzept der „Aha!-Filiale“ nicht fehlen.Trotz anfänglicher Aufregung, gelang es uns unsere 450 Passagiere auf eine tolle Reise durch unsere Aha!-Filiale zu manövrieren.
 
Olli und wir Azubis nahmen das Publikum mit, auf einen umfangreichen, visuellen Rundgang durch die Räumlichkeiten, um Ihnen einen ersten Schlüssel des Erfolges aufzuzeigen. Natürlich zeigten wir dem Plenum auch die Aufgaben und die Besonderheiten der Aha!-Filiale und Ihren Teams. Unsere persönliche Beratung auf Augenhöhe mit modernsten Medien stieß auf begeisterte Gesichter und zeigte die perfekte Lösung einer Beratung in Zeiten der Digitalisierung. Nach einem angenehmen und souveränen Flug mit unseren Kollegen der Provinzial Rheinland und den verschiedensten Sparkassen landeten wir wieder in Düsseldorf und verabschiedeten uns von unseren Fluggästen. „Wir hoffen Sie hatten einen schönen und ereignisreichen Flug und freuen uns sie bald wieder an Bord der Aha! Begrüßen zu dürfen.“
 
Als Crew Mitglieder erfüllte es uns mit großem Stolz diese lehrreiche und tolle Erfahrung in der Ausbildung mitnehmen zu können. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Flug mit neuen und bereits bekannten Routen!
 
Wir freuen uns sie in unserer Aha!-Filiale begrüßen zu dürfen
Check out und bis bald

Lisa und Ahmad