Nach Oben

Neue Herausforderungen – jeden Tag.

Lesen Sie hier im Tagebuch, was Azubis bei der Sparkasse Krefeld erwartet.

20 Juni 2017

Azubi Body Balance

Azubi Body Balance

Auch dieses Jahr begann sehr sportlich. Ein kleiner Ausgleich zum Berufsalltag sollte auch den Azubis aus meinem Lehrjahr nicht verwehrt sein, denn wir hatten die Möglichkeit uns für das Projekt „Azubi Body Balance“ anzumelden. Dieses bestand aus fünf Terminen und insgesamt neun von uns nutzten das außergewöhnliche Angebot. In dieser Zeit durften wir eine ganze Bandbreite von Sportarten ausprobieren – von hartem Zirkeltraining und anstrengendem Cardio-Training bis hin zu einer beruhigenden progressiven Muskelentspannung.

Wir durften mit professionellen Trainern arbeiten, die jedes Training speziell auf uns abgestimmt und uns an unsere körperlichen Grenzen getrieben haben. Selbstverständlich blieb dabei der Muskelkater nicht aus. Doch das Schwitzen hat sich gelohnt – wir durften großartige Erfahrungen sammeln, neue Sportarten kennen lernen, unsere Teamfähigkeit unter Beweis stellen und unsere eigenen Grenzen austesten. Aber ganz besonders haben wir gelernt, wie man seinen Körper mit wenig Zeitaufwand und Spaß bei der Sache, trotz Bürojob, fit hält.

Mein Fazit: Mehr Ausbildungsbetriebe sollten so Projekte wie die Sparkasse Krefeld anbieten!

Anna-Lena Ruser

Azubi Body Balance

16 Juni 2017

Einsatz im Service Center

Einsatz im Service Center

Meine 2. Einsatzstelle als Kauffrau für Büromanagement war im Service Center. Diese Abteilung kümmert sich um Kunden, die die Sparkasse telefonisch erreichen möchten. Dies ist viel umfangreicher und vielfältiger als viele denken. Denn hier werden neben ersten Fragen auch Überweisungen, Daueraufträge beauftragt oder Kartensperren durchgeführt. Dazu kommt, dass Termine gemacht oder abgesagt werden oder andernfalls die Kunden in die Geschäftsstelle zu dem zuständigen Berater weitergeleitet werden.  

Am Anfang meines Einsatzes durfte ich meiner Patin beim Telefonieren aufmerksam zuhören und Notizen machen. Dies hat anfangs sehr viel Spaß gemacht, jedoch wollte ich schnell die Initiative ergreifen und eigenständig telefonieren. Auf diesen Moment musste ich allerdings noch etwas warten, da die Kombination aus Telefonieren und das gleichzeitige Bedienen der Technik sehr anspruchsvoll ist.

Einsatz im Service Center

Als ich mich dann sicher fühlte durfte ich die Telefonie übernehmen, wobei meine Patin weiterhin die Technik bediente und in der Leitung blieb. Doch irgendwann will man alles alleine machen und nach ca. 2 Wochen war es dann endlich soweit. Anfangs war ich sehr nervös und hatte Angst etwas falsch zu machen, da ich ja nun auf mich allein gestellt war und meine Patin wieder selber in der Telefonie war.  Jedoch konnte ich sie jederzeit fragen, weshalb die Nervosität sehr schnell verflogen ist. Falls ich Fragen mal nicht beantworten konnte, hat meine Patin das Telefonat übernommen und wir haben später die offenen Fragen nachgearbeitet. So konnte ich mir ein breites Wissensspektrum aneignen, welches mir in vieler Weise auch in zukünftigen Einsätzen helfen wird. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Arbeit dort sehr viel Spaß gemacht hat und dass ich jedem den Einsatz im Service Center empfehlen kann.

Lisa Vosen

14 Juni 2017

Handyschulung im Seniorenclub

Handyschulung

Computer, I Phone und auch Handy, sind nicht nur für junge Leute trendy. 

Am 10.05., 17.05. und 25.05.17 haben  wir, Carina Krebber, Lisa Leppelt und Philipp Hemmersbach, im Seniorenclub „Em Cavenn“ in Linn Schulungen rund um das Thema Handy gegeben. Wir sind Azubis im zweiten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Krefeld und möchten die älteren Generationen an das Smartphone führen, damit sich Ihr Alltag erleichtert. Das Smartphone ist mit ein paar Tipps und Tricks kein großes Rätsel.

Handyschulung

An den einzelnen Tagen erschienen viele interessierte und motivierte Senioren. Nach einer kurzen Begrüßung teilten wir die Senioren nach Ihren Fähigkeiten in drei Gruppen ein. Frau Krebber begleitete in Ihrer Gruppe die ersten Anfänge mit dem jeweiligen Smartphone. Fragen wie, „Wie entsperre ich mein Handy? oder „Wie nehme ich Telefonate an?“, wurden häufig gestellt und ausführlich beantwortet. Frau Leppelt kümmerte sich um die Funktionen: Telefonbuch aktualisieren, Whatsapp´s schreiben und Videos versenden. Herr Hemmersbach erforschte mit seiner Gruppe das Einrichten von Emailaccounts und das Downloaden von Apps.

Handyschulung

An allen drei Tagen haben die Teilnehmer aktiv zugehört und sich zu den jeweiligen Themen Skizzen und Notizen angefertigt. Aller Anfang war schwer, doch am Ende war die große Mühe von Erfolg gekrönt. „ Jetzt kann ich meinem Enkelkind endlich eine Sprachnachricht schicken“, war eine von vielen Rückmeldungen. Viele Teilnehmer waren so begeistert, dass Sie sich schon nach neuen Terminen erkundigten. Für uns war es eine spannende Erfahrung einmal in die Rolle des Dozenten zu schlüpfen. Den Wunsch nach einer Folgeschulung würden wir gerne den Senioren erfüllen.

Carina Krebber, Lisa Leppelt und Philipp Hemmersbach

08 Juni 2017

Einsatz in der Personalwirtschaft

Personalwirtschaft

Am 13. Februar war es soweit. Der erste Schulblock lag hinter uns und der zweite Einsatz begann. Für mich ging es jedoch nicht in ein Finanzcenter oder eine Filiale, sondern in eine Abteilung. Ab diesem Tag hieß es für mich ,,Hallo Personalwirtschaft“.

Mein erster Tag wurde natürlich von ganz besonders viel Nervosität begleitet. Ich konnte mir ja schließlich bis dato noch nicht vorstellen, wie es in einer Abteilung hergeht. Zunächst habe ich Atteste abgeheftet, welche vorher in Paris (System zum Verfassen von Daten) eingegeben worden sind. Außerdem habe ich Schreiben an den Personalrat vorbereitet und Personalveränderungen, wie z.B. Kündigungen, Umsetzungen, Arbeitszeitänderungen aber auch Einstellungen bearbeitet. Für das Erstellen von Jubiläumsmappen war ich ebenfalls zuständig. Auch Kontenabstimmungen von Mutterschaftsgeld, Fahrtkostenanträge und das Eingeben von Beihilfen haben zu meinen Aufgaben gehört.

Leider kam es manchmal auch vor, dass Unfallanzeigen eingegangen sind. Diese wurden aufgenommen, bearbeitet, von dem zuständigen Kollegen unterschrieben, abgeheftet und an den Mitarbeiter und die Unfallkasse weitergeleitet. Während meines Einsatzes habe ich außerdem den Bereich des Kindergeldes kennengelernt. Hier habe ich Kindergeldfestsetzungen aber auch Kindergeldaufhebungen geschrieben. Doch was neben all diesen Aufgaben ebenfalls sehr wichtig ist, ist das Pflegen der Personalakten. Diese sollten alle wichtigen Dokumente enthalten und sorgfältig behandelt werden.  

Schnell stellt man fest, dass die Personalwirtschaft also sehr viele verschiedene Bereiche abdeckt. Somit ist die Personalwirtschaft, natürlich wie jede andere Abteilung auch, ein sehr großer und wichtiger Bestandteil der Sparkasse Krefeld.  

Spannend ab dem ersten Tag, lautet das Motto. Bis hierhin kann ich sagen, dass alles wirklich sehr aufregend war und ist  und ich mich nun leider von der Abteilung verabschieden muss. Für uns beginnt jetzt der zweite Schulblock und ich bin gespannt, was uns erwarten wird.

Carolin Timmermanns

06 Juni 2017

Senioren-Schulung

Seniorenschulung

Für junge Leute hat die Sparkasse die Aha!-Filiale vor gut einem Jahr ins Leben gerufen, Bewerbungstraining und Schulungen zu unseren Girokonten gehören schon lange zum Repertoire der Sparkasse, um Schülern Bankgeschäfte näher zu bringen. Doch was bietet die Sparkasse für ältere Kunden an, um den neu eingeführten Selbstbedienungsterminal oder neue Funktionen an den bereits bekannten Automaten zu entdecken?

Um diese Lücke zu schließen haben wir in Fischeln uns Gedanken gemacht, wie wir diese Themen auch älteren Kunden näher bringen können und haben die „Seniorenschulung“ ins Leben gerufen. Wir, Janina Reuters und Marc Tanke, luden dafür am Mittwoch den 10.05. zu einem Nachmittag ein, wo wir gezielt an den Automaten mit unseren Kunden üben konnten! 

Nach einer kurzen Theorieeinheit, in der uns von Azubis gestaltete Lernvideos den Einstig in die Funktionen der Automaten einfach machten, folgte die Praxis. In zwei kleinere Gruppen aufgeteilt, durften unsere Kunden sofort anfangen, gelerntes umzusetzen. Am Selbstbedienungsterminal konzentrierten wir uns vor allem auf die fehlerfreie Ausführung einer Überweisung. Auch der Korrektur, fehlerhaft eingelesener Überweisungsträger stellten wir uns, um unseren Kunden Sicherheit zu geben.

Schnell wurde klar, dass auch unser Geldautomat noch mehr kann, als nur Scheine auszugeben. Wir luden zusammen das Prepaid-Guthaben einer Kundin auf dem Handy wieder auf und änderten erfolgreich eine PIN auf die gewünschten 4 Zahlen.  

Ein sehr positives Feedback und die steigende Lernkurve unserer Kunden stimmen uns auch für die Zukunft optimistisch, viele Kunden an die neue Welt unserer Automaten gewöhnen zu können!

Janina Reuters und Marc Tanke

Janina Reuters

Marc Tanke

24 Mai 2017

Kauffrau für Büromanagement im Ausbildungsbereich

Alina Grote

Anschließend an den Bericht von meiner Mitauszubildenden, Kristina Gilles, möchte ich euch heute einmal aus meinem Blickwinkel die Aufgaben in der Personalabteilung vorstellen und euch erzählen wie ich meine Einsatzzeit hier erlebt habe. Schon in meiner ersten Einsatzstelle wurde mir durch die Jungangestellten vor Ort gesagt, dass es ein Traum jeden Azubis ist, einmal in der Personalabteilung eingesetzt zu werden. Auch ich habe mir zu Anfang meiner Ausbildung Gedanken gemacht, welche Abteilungen mich besonders interessieren könnten. Dazu zählte auch der Einsatz in der Personalabteilung, spezieller noch dem Ausbildungsbereich. Nach unserem ersten Schulblock war ich sichtlich erfreut darüber, als ich die Information erhielt, dass mein nächster Einsatz in der Personalabteilung stattfinden würde, zusammen mit einer anderen Auszubildenden aus meinem Lehrjahr.

Vorab hatte ich mich bei einer Mitauszubildenden, die ihren ersten Einsatz bereits dort hatte, informiert, was die unterschiedlichen Aufgabenfelder sind. Mir war klar, dass es dort um Praktikanten und alles rund um die Ausbildung geht, jedoch habe ich durch meinen Einsatz dort viele neue Aufgaben kennengelernt, von denen ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht dachte, das diese von der Personalabteilung bearbeitet werden. Die verschiedenen und abwechslungsreichen Aufgaben gaben mir Vorfreude für meinen Einsatz in der Abteilung.

Seit dem 13. Februar bin ich nun schon in der Personalabteilung eingesetzt und bearbeite zusammen mit Frau Hanusrichter das Bewerbungsverfahren. Dies beginnt mit der Sichtung neu eingegangener Bewerbungen, geht über die Einladung zur Informationsveranstaltung, bis hin zum AC und letztendlich zur Einstellung neuer Azubis. Des Weiteren gehören natürlich auch die Assessment-Center zu dem Bewerbungsverfahren, denn diese sind ausschlaggebend für die Einstellung. Mein erstes AC durfte ich am 10. März 2017 begleiten. Die Vorbereitungen fingen jedoch schon weit im Voraus an. Diese beginnen bei der Vorbereitung der Akten für die AC-Teilnehmer, bis hin zur Erstellung neuer Ausbildungsverträge. Die Vorbereitung ist sehr zeitintensiv und benötigt viel Konzentration. Jedoch macht es einen riesen Spaß das Verfahren zu begleiten und alles nötige dafür vorzubereiten. Den Cross-Test, der immer zu beginn eines AC’s durchgeführt wird, durfte ich schon einige Male durchführen und auswerten. Bei dem Assessment-Center am 24.04.2017 ergab sich für mich die Möglichkeit, einmal an einer Gruppendiskussion teilzunehmen. Besonders faszinierend daran war, zu sehen, welche Ideen die Teilnehmer zu einem bestimmten Thema entwickelten, um dieses dann im Anschluss den Beobachtern zu präsentieren. Sofort konnte ich mich in die Teilnehmer zurückversetzen, denn es ist erst knapp ein Jahr her, als ich an dieser Stelle saß. In meiner Einsatzzeit hier werde ich noch das Ein oder Andere AC begleiten dürfen und darauf freue ich mich besonders.

Alina Grote

Neben den täglichen Aufgaben rund um das Bewerbungsverfahren bin ich jeden Nachmittag mit meiner Mitauszubildenden am Empfang der Personalabteilung eingesetzt. Dort unterstütze ich die Mitarbeiter der Personalabteilung und erledige die für den Empfang typischen Aufgaben, wie z. B. Telefonie und Bewirtungen. Des Weiteren beinhaltet die Arbeit am Empfang die Organisation umfangreicher Themengebiete. Zusätzlich zu den zuvor genannten Aufgaben, hat mich Frau Hanusrichter mit in das Team für den Tag der Check-In Berufswelt in der Sparkasse Krefeld, geholt, um ihr bei allen anfallenden Vorbereitungen zur Seite zu stehen. Diese beginnen wie alles andere hier, schon weit im Voraus.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das mir der Einsatz im Ausbildungsbereich sehr viel spaß gemacht hat, ich hier viel lernen durfte und ich mich über jeden weiteren Einsatz in dieser Abteilung freuen würde!

Alina Grote

05 Mai 2017

Sparkassen-Kennenlerntag

Sparkassen-Kennenlerntag

Neben den vielen verantwortungsvollen Aufgaben in den Geschäftsstellen, haben wir in der Ausbildung die Möglichkeit verschiedene Projekte zu begleiten. Auch wir beide, Maike Tilosen und Maximilian Schallenberg, durften jetzt mit zwei weiteren Azubikollegen sowie zwei Jungangestellten an einem solchen Projekt teilnehmen.

Diesmal stand der sogenannte Sparkassen-Kennlerntag an. Dieser wurde bei uns in den Konferenzräumen durchgeführt und in enger Zusammenarbeit mit der Ausbildungsabteilung geplant. Dazu haben wir uns vorher mit Frau Hanusrichter, unserer Koordinatorin für Schulveranstaltung und Einstellungsverfahren zusammengesetzt, um die einzelnen Punkte, wie die Präsentation und den Tagesablauf, zu besprechen.

Zu dem Kennlerntag kamen knapp 30 Schülerinnen und Schüler von unterschiedlichen Schulen der 8. Klasse zu uns in die Sparkasse, um unser Berufsfeld näher kennenzulernen und einen allgemeinen Eindruck von einer Bank zu gewinnen. Nach einer gegenseitigen Kennlernrunde hatten wir zu Anfang eine Präsentation für die Schüler vorbereitet, die sowohl generelle Informationen zur Sparkasse als auch Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsbereichen, die die Sparkasse anbietet, beinhaltete. Des Weiteren konnten wir mit einem kleinen Rollenspiel, welches eine Situation aus dem Servicealltag simulierte, schnell das Interesse unseres jungen Publikums wecken. Nachdem wir eine fehlerhafte Beratung vorgeführt haben und fragten, wie es richtig sein müsste, konnten die Schüler sich selber als Berater probieren und die Situation richtig spielen. Danach hatten wir noch eine kleine praktische Übung, wie man einen Überweisungsbeleg ausfüllt, damit die Schüler schon mal mit unseren alltäglichen Tätigkeiten vertraut werden.

Im Anschluss stand eine Sparkassen-Rally an, auf die sich die Schülerinnen und Schüler besonders gefreut haben. „Es ist total cool mal alles zu sehen und dahin zu gehen, wo sonst keiner hin darf!“ Nach einer Gruppenarbeit und einem kleinen Quiz mit vielen Fragen zu verschiedenen Themengebieten rund um die Sparkasse, wo die Schüler ehrgeizig für ihre Teams gegrübelt haben, ging der Vormittag schnell vorbei. Dieser Tag hat viel über unseren Beruf vermittelt und doch war es nur ein erster Einblick in die umfassenden Aufgaben der Sparkasse. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir alle Erwartungen der Schülerinnen und Schüler erfüllen und ihre Fragen umfassend beantworten konnten.

Auch für uns war es sehr spannend und es hat viel Spaß gemacht, den Schülern so viel zeigen und erzählen zu können. Außerdem war es interessant zu sehen, was die Schüler inspiriert und wie kreativ sie mit gearbeitet haben.

Unsere Ausbildung haben wir vor einem dreiviertel Jahr begonnen, da war uns noch alles fremd und die ganzen Abläufe erschienen uns sehr kompliziert. An so einem Kennenlerntag wird einem wieder mal bewusst, was wir in dieser kurzen Zeit schon alles gelernt haben und wie selbstverständlich wir diese Informationen jetzt weiter vermitteln können. Das motiviert und macht Spaß!

Maike Tilosen, Maximilian Schallenberg

26 April 2017

Kauffrau für Büromanagement im Ausbildungsbereich

Kristina Gilles

Schon zu Beginn meiner Ausbildung wusste ich, in der Personalabteilung möchte ich unbedingt während meiner Ausbildung eingesetzt werden. So viele Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen eines Unternehmens lernt man nur während der Arbeit in dieser Abteilung kennen. Somit habe ich mich sehr gefreut, als die neuen Einsatzstellen nach unserem ersten Schulblock bekannt gegeben wurden.

Seit dem 13. Februar bin ich nun im Ausbildungsbereich eingesetzt und bearbeite gemeinsam mit meiner Patin die Praktikanten und die Zeitwirtschaftsanträge der Auszubildenden aus unserem Haus. Neben diesen regelmäßigen Tätigkeiten und weiteren Aufgaben, unterstütze ich den Empfang. Der Wechsel zwischen der Organisation am Empfang und der Bearbeitung unterschiedlicher Aufgaben im Hintergrund ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Zusätzlich konnte ich bereits an mehreren Projekten mitarbeiten.

In Zusammenarbeit mit einer Kollegin habe ich bereits meine erste Berufsfelderkundung mit einer 8. Klasse einer Gesamtschule hier in Krefeld vorbereitet und durchgeführt. Es war spannend, zum ersten Mal aus der Sicht einer Auszubildenden von der Arbeit bei der Sparkasse Krefeld zu erzähle. So konnte ich vielleicht den ein oder anderen Teilnehmer von dem Unternehmen und einem unserer Berufsfelder begeistern.

Dieses Jahr darf ich auch bei den Vorbereitungen für die Einführungswochen der Auszubildenden 2017 helfen. Hier kann ich meine eigenen Erfahrungen aus dem letzten Jahr in die Arbeit einfließen lassen und die Durchführung der Tage dieses Mal von der anderen Seite aus betrachten. Neben den Bereichen der Ausbildung ist es mir hier auch möglich, in die verschiedenen Wege der Weiterbildung hinein zu schnuppern. Mit Hilfe des Programms Percos Weiterbildung unterstütze ich regelmäßig eine Kollegin beim Hinzufügen von Teilnehmern zu Veranstaltungen, Verschicken von Einladungen und Ausdrucken von Teilnehmerlisten. Somit habe ich schon jetzt einen tiefen Einblick in die Fortbildungsmöglichkeiten der unterschiedlichen Berufsfelder und kann nach meiner Ausbildung von diesem Wissen profitieren.

Während ich vorwiegend für die Bearbeitung der Praktikanten, der Zeitwirtschaft und der Organisation am Empfang zuständig bin, unterstützt eine Mitauszubildende aus meinem Lehrjahr das Bewerbungsverfahren, beginnend mit der Sichtung der Bewerbungen, bis hin zur Erstellung der Arbeitsverträge.

Damit auch ich einen Einblick in das Bewerberverfahren bekomme, darf ich bei einem der AC´s im April den Cross-Test mit den Teilnehmern durchführen und diesen anschließend auch auswerten.

Die Abteilung Personal und Strategie arbeitet unter anderem eng mit dem Vorstand zusammen. Zur Unterstützung bin ich dieses Jahr mehrmals für einzelne Tage im Vorstandssekretariat eingeplant. Meinen ersten Einsatz hatte ich dort bereits während meiner Zeit in der Personalabteilung. Ich habe dort auch den Empfang unterstützt, Bewirtungen vorbereitet und Unterlagen für Jubiläumsfeiern sortiert. Es waren alle sehr freundlich und haben sich über meine Unterstützung gefreut. Ich freue mich auf meine weiteren Einsätze dort! 

Alles in allem macht mir die Arbeit in der Abteilung Personal und Strategie sehr viel Spaß und ist noch breiter aufgestellt, als ich es im Vorfeld schon erwartet hatte.

Kristina Gilles

24 April 2017

Informationsveranstaltung für neue Azubis 2017 

Julian Wilms

Wir, Julian Wilms und Alina Wirtz, beginnen dieses Jahr unsere Ausbildung hier bei der Sparkasse Krefeld. Heute hatten wir unsere erste Informationsveranstaltung bevor es dann im September endlich los geht.  

Empfangen wurden wir von zwei Auszubildenen aus dem ersten Lehrjahr, die sich vor einem Jahr noch genau an unserer Stelle befanden. Sehr schnell war die erste Anspannung weg, da wir alle merkten, dass der Umgang zwischen den Ausbildungsleitern, Auszubildenden und auch uns, als zukünftigen Auszubildenden, sehr locker und entspannt ist. Bei gutem Klima wurde uns der Ablauf für die nächste Zeit bis zum Beginn unserer Ausbildung näher gebracht. Darüber hinaus wurden wir informiert, welche Unterlagen unsererseits noch fehlen, der richtige Umgang mit Social Media und wie sich die kommende Zeit bis zum Ausbildungsbeginn gestalten wird. Alina WirtzNachdem wir sehr viele Termine und Informationen erhalten hatten, gaben uns Frau Haberland und Herr Kuhn zum Ende der Veranstaltung noch einige Tipps für die bevorstehende Ausbildung, die uns zeigten, dass uns mit dem richtigen Ehrgeiz eine erfolgreiche und gute Zeit bevorstehen wird!  

Wir für uns können nach diesem ersten Einlick sagen, dass wir durch gute Vorbereitung sehr positiv auf den Beginn der Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld blicken und uns freuen, dass es bald endlich los geht.

Julian Wilms und Alina Wirtz

12 April 2017

Speed-Dating in der Liebfrauenschule Mülhausen

Speeddating

Am 06. April 2017 vertraten Herr Deimel, Leiter der Geschäftsstelle Grefrath, Maximilian Timmermanns und ich die Sparkasse Krefeld bei dem jährlichen Speed-Dating in der Liebfrauenschule Mülhausen. Hierbei bekam der Abiturjahrgang 2018 der Liebfrauenschule Mülhausen sowie des Schiefbahner St. Bernhard Gymnasiums die Chance in der Zeit von 9 bis 12 Uhr viele verschiedene Unternehmen und auch Hochschulen kennenzulernen.

Unser Stand, ausgestattet mit einigen Flyern und Broschüren über die duale Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld, wusste schnell zu überzeugen. Schon nach kurzer Zeit kamen die ersten Abiturienten, die sich über den Ausbildungsverlauf und über das Bewerbungsverfahren informieren wollten. Da Maximilian Timmermanns und ich die Ausbildung erst im September begonnen haben, konnten wir viel von unseren eigenen Erfahrungen berichten. Zusätzlich informierten wir mithilfe des iPads über Sonderprojekte, die die Auszubildenden schon während der Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld begleiten und organisieren dürfen. Bemerkenswert ist, dass das Thema Studium bei den Abiturienten immer mehr an Bedeutung gewinnt. Doch auch hier konnten wir mit dem Angebot der Sparkassen Hochschule und den vielen Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Sparkasse punkten. Nach einigen intensiven Gesprächen über die verschiedenen Ausbildungsberufe und deren Schwerpunkte war das Speeddating auch schon wieder vorbei.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr interessanter Vormittag war und wir viele offene Fragen über die Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld beantworten konnten. Vielleicht sehen wir ja den ein oder anderen beim Ausbildungsstart 2018 wieder.

Nadine Stephan

Nadine Stephan